Ausbildung_Header_schmal

Gewerblich-technische Fortbildungen mit IHK-Prüfung

Du möchtest einen gewerblich-technischen Beruf erlernen, dabei aber die Möglichkeit haben, dich fortwährend weiterzubilden? Dann sind diese Berufsbilder möglicherweise die Richtigen für dich.

Der Geprüfte Technische Betriebswirt bildet auf technisch-gewerblicher Seite den Abschluss des dreistufigen beruflichen Bildungsweges. Er zeichnet sich durch eine Doppelqualifikation aus. Er verfügt zusätzlich zu seinen technischen Kenntnissen, Fertigkeiten und Erfahrungen, die er als Meister, Techniker oder Ingenieur erworben hat, über ein vertieftes und erweitertes betriebswirtschaftliches Fachwissen. Als ausgewiesener Praktiker übernimmt er Verantwortung an der Schnittstelle von technischen und kaufmännischen Funktionen.

Inhalt

Volks- und Betriebswirtschaft

  • Allgemeine Volks- und Betriebswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen und Controlling
  • Finanzierung, Investition, Steuern
  • Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft

Management und Führung

  • Organisation und Unternehmensführung
  • Informations- und Kommunikationstechniken
  • Personalmanagement

Projektarbeit

  • Methoden, Hilfsmittel und Darstellungsmöglichkeiten für die Anfertigung einer Projektarbeit

Zielgruppe

Industriemeister, vergleichbare technische Meister, staatlich geprüfte Techniker

Abschluss

Dieser Lehrgang bereitet auf eine Prüfung durch die Handelskammer Hamburg vor, die hierfür Prüfungsgebühren erhebt. Die Teilnahme am Lehrgang ist auch ohne Zulassung zur Prüfung möglich.

Förderung

Die Kosten dieses Lehrgangs können, wenn Sie die persönlichen Voraussetzungen erfüllen, durch "Meister-BAföG (AFBG)" gefördert werden.

Zulassungsvoraussetzungen

Sie benötigen eine abgeschlossene Weiterbildung zum Industriemeister, zu einem vergleichbaren Technischen Meister oder zum staatlich anerkannten Techniker. Als Ingenieur benötigen Sie zusätzlich zwei Jahre Berufspraxis. Die Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Technischen Betriebswirtes aufweisen. Wenn Sie durch Zeugnisse oder auf andere Weise glaubhaft machen, dass Sie Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen, können Sie ebenfalls zugelassen werden.

Als Bindeglied zwischen den kaufmännischen und technischen Funktionsbereichen übt der Technische Fachwirt eine wichtige Schnittstellenfunktion aus. Mit technischer Vorbildung und Praxis ist er in der Lage, betriebswirtschaftliche Aspekte seines Betriebes in Zusammenhang mit dem produzierenden Bereich zu sehen, komplexe Betriebsabläufe zu erkennen und zu koordinieren. Mit kaufmännischer Vorbildung und Praxis erkennt er durch sein erworbenes Wissen aus dem naturwissenschaftlich-technischen Bereich die Produktionsabläufe im gesamtwirtschaftlichen Zusammenhang unter Beachtung technischer Aspekte.

Inhalt

Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

  • Volks- und Betriebswirtschaftslehre
  • Recht und Steuern
  • Unternehmensführung
  • Rechnungswesen

Technische Qualifikationen

  • Naturwissenschaftliche und technische Grundlagen
  • Technische Kommunikation und Werkstofftechnologie
  • Fertigungs- und Betriebstechnik

Handlungsspezifische Qualifikationen

  • Absatz-, Materialwirtschaft und Logistik
  • Produktionsplanung, -steuerung und -kontrolle
  • Qualitäts- und Umweltmanagement sowie Arbeitsschutz
  • Führung und Zusammenarbeit

Zielgruppe

Mitarbeiter mit kaufmännischer oder gewerblich-technischer Ausbildung an der Schnittstelle zwischen Produktion und Management.

Abschluss

Dieser Lehrgang bereitet auf eine Prüfung durch die Handelskammer Hamburg vor, die hierfür Prüfungsgebühren erhebt. Die Teilnahme am Lehrgang ist auch ohne Zulassung zur Prüfung möglich.

Förderung

Die Kosten dieses Lehrgangs können, wenn Sie die persönlichen Voraussetzungen erfüllen, durch "Meister-BAföG (AFBG)" gefördert werden.

Zulassungsvoraussetzungen

Absolventen eines anerkannten kaufmännischen, verwaltenden oder gewerblich-technischen Ausbildungsberufes benötigen ein Jahr Berufspraxis bis zu den Prüfungsteilen "Betriebswirtschaftliche Qualifikationen" oder "Technische Qualifikationen". Absolventen anderer Ausbildungsberufe benötigen zwei Jahre Berufspraxis. Alle anderen benötigen fünf Jahre Berufspraxis. Ist dieser Teil erfolgreich bestanden und liegt er nicht länger als fünf Jahre zurück, benötigen Sie ohne Berufsabschluss zwei weitere Jahre, mit Berufsabschluss ein weiteres Jahr Berufspraxis, um den Prüfungsteil "Handlungsspezifische Qualifikationen" in Angriff zu nehmen. Die Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Technischen Fachwirtes aufweisen. Wenn Sie durch Zeugnisse oder auf andere Weise glaubhaft machen, dass Sie Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen, können Sie ebenfalls zugelassen werden.

Logistikmeister/innen sorgen in Unternehmen der unterschiedlichsten Wirtschaftszweige für einen zielorientierten Warenumschlag. Dazu entwickeln sie Konzepte für den sachgemäßen Transport und Versand von Gütern unter Berücksichtigung der jeweiligen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Zudem organisieren und koordinieren Logistikmeister/innen den Materialfluss vom Warenein- bis zum Warenausgang. Dabei sorgen Logistikmeister/innen für die Betriebsbereitschaft und den rationellen Einsatz von Fördergeräten beim Verladen der Waren.

Inhalt

Handlungsspezifische Qualifikationen

Logistikprozesse

  • Logistikkonzepte
  • Leistungserstellung
  • Prozesssteuerung und -optimierung

Betriebliche Organisation und Kostenwesen

  • Betriebliches Kostenwesen und Logistikcontrolling
  • Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
  • Qualitätsmanagement

Führung und Personal

  • Personalführung
  • Personalentwicklung

Grundlegende Qualifikationen

  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwenden von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Zusammenarbeit im Betrieb
  • Berücksichtigen naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten

Berufs- und arbeitspädagogische Eignung

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

Zielgruppe

Mitarbeiter aus dem Bereich der Lager- und Materialwirtschaft, die sich in diesem Bereich fortbilden möchten.

Abschluss

Dieser Lehrgang bereitet auf eine Prüfung durch die Handelskammer Hamburg vor, die hierfür Prüfungsgebühren erhebt. Die Teilnahme am Lehrgang ist auch ohne Zulassung zur Prüfung möglich.

Förderung

Die Kosten dieses Lehrgangs können, wenn Sie die persönlichen Voraussetzungen erfüllen, durch "Meister-BAföG (AFBG)" gefördert werden.

Zulassungsvoraussetzungen

  1. Zur Prüfung im Prüfungsteil „Grundlegende Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:
    1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf aus dem Bereich der Logistik oder
    2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
    3. eine mindestens vierjährige Berufspraxis.
  2. Zur Prüfung im Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:
    1. das Ablegen des Prüfungsteils „Grundlegende Qualifikationen“, das nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und
    2. im Fall des Absatzes 1 Nummer 1 mindestens ein Jahr Berufspraxis und im Fall des Absatzes 1 Nummer 2 insgesamt mindestens zwei Jahre Berufspraxis.

Die Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zur Tätigkeit eines Geprüften Logistikmeisters/einer Geprüften Logistikmeisterin aufweisen. Abweichend ist zur Prüfung auch zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben zu haben, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Anbieter:

AHV- Akademie Hamburg Verkehrswirtschaft

DEKRA Akademie (Norderstedt) 

ma-co maritimes competenzcentrum e.V

Kraftverkehrsmeister übernehmen Fach- und Führungsaufgaben vor allem im Bereich des Fuhrparks, z.B. von Speditionen oder Verkehrsunternehmen. Sie koordinieren und organisieren den reibungslosen Betrieb von Fahrzeugen aller Art. Kraftverkehrsmeister arbeiten hauptsächlich in Speditionen, bei privaten Post- und Kurierdiensten oder Verkehrsunternehmen im öffentlichen Personennahverkehr.

Inhalt

Fachrichtungsübergreifende Qualifikationen

  • Grundlagen für kostenbewusstes Handeln
  • Grundlagen für rechtsbewusstes Handeln
  • Grundlagen für die Zusammenarbeit im Betrieb

Fachrichtungsspezifische Qualifikationen

Mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen

Rechtsvorschriften im Kraftverkehr, z.B.

  • Beförderungsrechtliche Bestimmungen und Vorschriften
  • Haftungs- und versicherungsrechtliche Bestimmungen und Vorschriften

Verkehrsbetrieb, z.B.

  • Kostenrechnung, Beschaffungsplanung, Anlagenbewirtschaftung
  • Beförderungsvorbereitung

Verkehrsbetriebstechnik, z.B.

  • Fahrzeuge und Züge sowie Technische Einrichtungen
  • Arbeitssicherheit im Betrieb

Verkehrssicherheit, z. B.

  • Grundlagen der Fahrphysik
  • Grundformen und Eigenarten typischer Bewegungs- und Verkehrsabläufe
  • Physische und psychische Einflüsse und deren Auswirkungen

Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen

Zielgruppe

Berufskraftfahrer und Kraftfahrer mit der Fahrerlaubnis Kasse 2 (CE, D), die beruflich aufsteigen möchten.

Abschluss

Dieser Lehrgang bereitet auf eine Prüfung durch die Handelskammer Hamburg vor, die hierfür Prüfungsgebühren erhebt. Die Teilnahme am Lehrgang ist auch ohne Zulassung zur Prüfung möglich.

Förderung

Die Kosten dieses Lehrgangs können, wenn Sie die persönlichen Voraussetzungen erfüllen, durch "Meister-BAföG (AFBG)" gefördert werden.

Zulassungsvoraussetzungen

Zur Prüfung zum Kraftverkehrsmeister wird zugelassen, wer eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung als Berufskraftfahrer und danach eine mindestens zweijährige einschlägige Berufspraxis oder eine vergleichbare Qualifikation nachweist. Zur Vorbereitung auf die Prüfung werden auch Bildungsmaßnahmen angeboten, deren Dauer sich an den differenzierten Funktions- und Führungsaufgaben orientieren.

Anbieter:

DEKRA Akademie (Norderstedt)

DEULA Westerstede

TEQ (Ritterhude)

Verkehrsinstitut Nord GmbH