Fachkraft für Hafenlogistik

Fachkräfte für Hafenlogistik arbeiten auf Umschlagsterminals sowie in Lägern für Stück- und Massengut in See- und Binnenhäfen. Seit dem 1.8.2006 ist zudem der Ausbildungsberuf “Seegüterkontrolleur/in“ in diesem Beruf aufgegangen.

Branche/Beruf
Stauereibetriebe, Im- und Exportfirmen

Fachkräfte für Hafenlogistik

  • nehmen Export- und Importgüter von verschiedenen Verkehrsmitteln an und prüfen die Lieferung an Hand der Begleitpapiere,
  • führen Güterkontrollen auf Quantität, Qualität, Identität und Beschaffenheit durch und dokumentieren das Ergebnis,
  • wählen Container für Transporte aus, planen Beladungen, führen sie durch, kontrollieren und dokumentieren,
  • stellen Güter zu Ladungseinheiten zusammen, verladen und sichern diese in Transportmitteln,
  • planen, organisieren Arbeitsabläufe kundenorientiert, wirken bei logistischen Planungs- und Organisationsprozessen mit und führen qualitätssichernde Maßnahmen durch,
  • lagern Güter anforderungsgerecht und bearbeiten Lagergüter zur Werterhaltung bzw. entsprechend dem Kundenauftrag,
  • bearbeiten Versand- und Umschlagspapiere,
  • kontrollieren, verladen und sichern Gefahrgut und wenden Maßnahmen zur Gefahrenvermeidung an, setzen Arbeits- und Fördermittel ein,
  • wenden betriebliche Informations- und Kommunikationssysteme, Standardsoftware und arbeitsplatzbezogene Software an,
  • arbeiten im Team, kommunizieren und kooperieren mit vorausgehenden und nachfolgenden Dienstleistern und wenden Fremdsprachenkenntnisse.

HAFENLOGISTIKERINBERUFSPORTRAIT

Nina Mahnken liebt Container, Schiffe und das Wasser. An ihrem Ausbildungsplatz im Hamburger Hafen hat sie diese täglich im Blick. Denn die 21-jährige Frau aus Eimsbüttel lernt bei der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). Sie ist im dritten Ausbildungs …

MEHR ERFAHREN …

Ausbildungsschwerpunkte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Logistische Prozesse, qualitätssichernde Maßnahmen
  • Arbeitsorganisation; Information und Kommunikation
  • Güterkontrolle und werterhaltende Maßnahmen
  • Lagerung und Bearbeitung von Gütern
  • Ladungsplanung, Umschlag von Gütern
  • Container
  • Umschlags- und Versandpapiere
  • Umgang mit Gefahrengut

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Offene Ausbildungsplätze und Ausbildungsdetails

Jetzt um einen Ausbildungsplatz bewerben?

Für Ihren Beruf finden Sie in der Lehrstellenbörse der Handelskammer Hamburg:

  • Offene Ausbildungsplätze
  • Möglichkeit zur Aufgabe Ihres Gesuchs
  • Detaillierte Ausbildungsinhalte

Alle Angebote der Lehrstellenbörse im Überblick