Logistik Lernen Hamburg

Zollamt

Geräuschlos durch den Zoll

Egal, ob T-Shirts aus Bangladesh, Porzellan aus China, Gewürze aus Indien oder Holz aus Honduras - Tim Kautsky sorgt dafür, dass die Ware seiner Kunden nicht an den Zollgrenzen stehen bleibt. Der 28 Jahre alte Mann ist Zollagent. Er erledigt alle Formalitäten rund um das Thema Zoll für seine Kunden, bildet die Schnittstelle zwischen den Im- und Exporteuren auf der einen Seite und dem Zollamt auf der anderen Seite. Eine komplexe Materie.

Zollamt
Zollamt

Der quirlige Hamburger ist durch Internetrecherche nach einem Ausbildungsplatz bei der Firma Porath Customs Agents GmbH gelandet und hat dies noch nicht einen Tag bereut. Nach dem Abitur ging es für ihn erst mal zur Bundeswehr. Hier leistete er seinen Grundwehrdienst ab, um dann für ein Jahr durch Neuseeland zu reisen. „Ich wollte mir klar werden, wohin die berufliche Reise in meinem Leben gehen sollte“, sagt der sympathische Mann. Wenn das Geld nicht reichte um weiter zu reisen, hat er Teppiche verkauft oder aber im Hafen gearbeitet. Am Ende der Reise stand für ihn fest: „Ich will eine Ausbildung machen und dann ein Studium dranhängen.“

Gesagt, getan. Wieder in Hamburg angekommen, fand er schnell den Ausbildungsplatz zum Bürokaufmann bei Porath Customs Agents GmbH und stellte fest: „Diese Arbeit ist keineswegs trocken und langweilig. Hier passiert jeden Tag etwas Neues.“ Ohne sein Wissen würden die Warenströme oft an den Zollgrenzen ins Stocken geraten, denn die Zollabfertigung ist eine hoch spezialisierte Angelegenheit und ständig im Wandel. Schon kleine Ungenauigkeiten bei der Deklaration können zu hohen Kosten und langen Wartezeiten führen.

Was früher in Papierform erledigt wurden, geht heute am Computer. Wir arbeiten mit verschiedenen Programmen, die über Schnittstellen miteinander verbunden sind. Für seine Kunden erledigt er die Formalitäten, führt Zollläger, fertigt Waren beim Veterinär ab oder steht als Fiskalvertreter zur Verfügung. Dabei muss er er sich im Dickicht der nationalen, europäischen und internationalen Gesetze, Richtlinien und Verordnungen auskennen, damit es für seine Kunden zu keinen Verzögerungen kommt.

Tim Kautsky liebt diese Herausforderung. Und als wenn der Job nicht schon genug Stress und Abwechslung bieten würde, studiert der Hamburger seit drei Jahren neben seiner Arbeit auch noch an der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Hamburg. Er ist mittlerweile Betriebswirt und hängt gerade noch den Bachelor an. Durch seinen Job habe er großes Selbstbewusstsein erlangt. „Ich bin über mich selbst hinausgewachsen. Ich habe hier früh viel Verantwortung getragen, musste eigenständig Probleme lösen.“ Für ihn ganz klar: „Zollagent ist kein Beruf für für Mitläufer oder für jemanden, der in Stress-Situationen den Kopf verliert. Kommunikationsfähigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein wird gefordert, um für Kunden in Vertretung zu handeln.“

Zurück