Logistik Lernen Hamburg

Systeminformatiker/in

Systeminformatiker/innen sind an der Entwicklung von Automatisierungssystemen, Informations- und Kommunikationssystemen, Steuerungselementen, Signal- und Sicherheitssystemen oder funktechnischen Systemen beteiligt und arbeiten an deren Umsetzung und Installation mit. Systeminformatiker/innen montieren Hardwarekomponenten und elektronische Bauteile, installieren informationstechnische Geräte, konfigurieren Betriebssysteme und Netzwerke oder bauen Sicherheitsmechanismen ein. Das Erstellen von Bedienoberflächen und Benutzerdialogen gehört ebenfalls zu ihren Aufgabenbereichen. Darüber hinaus passen sie u.a. standardisierte Softwarelösungen an, programmieren Softwarekomponenten und Schnittstellen oder integrieren Hard- und Softwarekomponenten.

Systeminformatiker/in
Systeminformatiker/in

Branche/Beruf

Industrie- und Dienstleistungsunternehmen, die informationstechnische Systeme einsetzen oder entwickeln und herstellen.

Fähigkeiten und Tätigkeiten

Systeminformatiker/innen

  • unterstützen Entwickler bei der Entwicklung und Realisierung von Lösungen für Kunden, der Analyse geforderter Funktionalitäten, der Konzipierung von Systemen und Softwarelösungen, der Auswahl von Datenübertragungsmedien und von Hard- und Softwarekomponenten,
  • montieren und prüfen Hardwarekomponenten,
  • installieren und konfigurieren Komponenten und Geräte der Informationstechnologie,
  • montieren und konfigurieren Sensoren und Aktoren,
  • installieren und konfigurieren Betriebssysteme und Netzwerke,
  • erstellen Bedienoberflächen und Benutzerdialoge,
  • implementieren Sicherheitsmechanismen,
  • erstellen Softwarekomponenten,
  • passen standardisierte Softwarekomponenten an,
  • programmieren Schnittstellen,
  • binden Programme in Systeme ein und lösen Kompatibilitätsprobleme,
  • integrieren Hard- und Softwarekomponenten,
  • analysieren Probleme beim Zusammenführen von Hard- und Softwarekomponenten und entwickeln Lösungsvorschläge,
  • erfassen Messwerte und werten sie aus,
  • testen Komponenten im System unter unterschiedlichen technischen Umfeldbedingungen,
  • leisten Support bei Störungen,
  • analysieren Störungen,
  • schließen auf Fehlerursachen in den Systemen,
  • analysieren Fehlerursachen zur Qualitätssicherung,
  • setzen Testsoftware und Diagnosesystemen ein,
  • führen netzwerkspezifische Prüfungen durch,
  • beseitigen Fehler durch Softwareanpassung oder durch Tausch von Komponenten oder Baugruppen.

Ausbildungsschwerpunkte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Montieren und Anschließen elektrischer Betriebsmittel
  • Messen und Analysieren von elektrischen Funktionen und Systemen
  • Beurteilen der Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Installieren und Konfigurieren von IT-Systemen
  • Beraten und Betreuen von Kunden, Erbringen von Serviceleistungen
  • Technische Auftragsanalyse, Lösungsentwicklung
  • Erstellen von Software
  • Integrieren und Konfigurieren vom Systemen
  • Durchführen von Systemtests
  • Technischer Service und Systemoptimierung
  • Geschäftsprozesse und Qualitätsmanagement im Einsatzgebiet

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Offene Ausbildungsplätze und Ausbildungsdetails

Jetzt um einen Ausbildungsplatz bewerben?

Für Ihren Beruf finden Sie in der Lehrstellenbörse der Handelskammer Hamburg:

  • Offene Ausbildungsplätze
  • Möglichkeit zur Aufgabe Ihres Gesuchs
  • Detaillierte Ausbildungsinhalte

Alle Angebote der Lehrstellenbörse im Überblick

Zurück