Logistik Lernen Hamburg

Wetteifern um den Logistics School Award

von Tim Janiak

Mit Seife kann man sich die Hände waschen, sie gibt es im Supermarkt zu kaufen. Das klingt erst einmal ganz einfach. Doch dahinter steckt viel mehr. Denn Logistiker haben jede Menge zu tun, um Rohstoffe und Verpackungsmaterialien rechtzeitig am richtigen Ort zu haben. Die Seife muss produziert und anschließend in großen Mengen an Großhändler geliefert werden. Von hier aus geht sie dann an die Einzelhändler. Schon bei einem so einfachen Produkt wie Seife ist dies eine logistische Meisterleistung. Einen spannenden Einblick in die Zukunftsbranche Logistik können Schüler beim „Logistics School Award“ bekommen. Das Online Planspiel wird organisiert von der Logistik-Initiative Hamburg und der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH). Der Siegerschule winkt ein Geldpreis von 1.000 Euro. Ab sofort können sich die Schulen der Region für das Spiel anmelden, welches am 8. November live gespielt wird. Alle Informationen hierzu können Sie in diesem Flyer entnehmen.

Kreativ tüfteln und jenseits des vorgeschriebenen Lehrplans die Berufspraxis in einer Branche mit großen Karrierechancen kennen lernen: Der „Logistics School Award“ wird von der Logistik-Initiative in Kooperation mit der TUHH ausgerichtet, unterstützt durch die Behörde für Wirtschaft und Arbeit. Im Spiel werden die Herstellungs- und Transportprozesse von Seife über die gesamte Wertschöpfungskette simuliert. Damit sollen den Schülern die Abläufe auf realen Märkten sowie verschiedene logistische Fragestellungen verdeutlicht werden. „Die Logistik ist auf den ersten Blick wie ein großes Spinnennetz: ein spannendes und vielseitiges Feld, auf dem zahlreiche Aufgaben miteinander verknüpft sind“, sagt Prof. Dr. Peer Witten, Vorsitzender der Logistik-Initiative Hamburg. „Logistik ist heute, in unserer globalisierten Welt, weit mehr als nur der Transport von A nach B. Wir leben in einer Zeit, in der Lebensmittel, Blumen, Kleidung und andere Waren über die ganze Erde transportiert werden. Damit dies schnellstmöglich passiert, werden die Waren in Logistikzentren umgeschlagen. Die weltweiten Versorgungsketten müssen mit Hilfe innovativer Technik und Informationstechnologie gemanagt werden. Eine anspruchsvolle und hochmoderne Aufgabe, die nur mit mathematischem und naturwissenschaftlichem Wissen bewältigt werden kann.“

Mitmachen können alle Oberstufenschüler der Schulen aus der Metropolregion Hamburg. Jede Schule kann ein oder mehrere Teams stellen, welche aus jeweils 6-8 Schülern bestehen, die die verschiedenen Rollen im Wertschöpfungsprozess übernehmen. Voraussetzung sind zudem mindestens vier PCs mit Internetanschluss. Alle Details zum Wettbewerb erfahren interessierte Lehrer und Schüler bei einem Vorbereitungstermin am 14.9.2012, 15 Uhr in der TUHH (Anmeldung per Mail an kv@hamburg-logistik.net) Im Vorfeld des Wettbewerbs werden den angemeldeten Schulen außerdem Einblicke in die Praxis geboten, die die Logistik-Initiative in Absprache mit den Schulen organisiert.

Über die Logistik-Initiative Hamburg

Die Logistik-Initiative Hamburg vernetzt die Branche. Sie wird getragen von Unternehmen und Institutionen aus der Metropolregion Hamburg, die sich im Logistik-Initiative Hamburg e.V. zusammengeschlossen haben, sowie der Freien und Hansestadt Hamburg. Mit mehr als 450 Mitgliedsunternehmen und -institutionen aus Industrie, Handel und Dienstleistung ist die Logistik-Initiative Hamburg das größte Netzwerk seiner Art in Deutschland. Ziel dieses Public-Private-Partnership ist es, die Rolle Hamburgs als führende Logistikmetropole Nordeuropas weiter auszubauen und logistiknahe Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung zu unterstützen.

Kontakt:

Logistik-Initiative Hamburg
Katrin Vogt
Projektmanagerin

Tel. 040 / 22 70 19 – 808
kv@hamburg-logistik.net

www.hamburg-logistik.net

Gesponsert von:

DHL

Zurück