Logistik Lernen Hamburg

Berufsvorbereitung: Alternative Wege in die Berufsausbildung

Die Programme „QUAS“ und „EQ“ richten sich an Jugendliche, die entweder über einen schwachen Hauptschul- oder noch gar keinen Schulabschluss verfügen und zudem noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Beide Programme werden in Kooperation mit Betrieben der Hamburger Wirtschaft durchgeführt und haben das Ziel, die teilnehmenden Jugendlichen gezielt auf die Anforderungen einer betrieblichen Ausbildung vorzubereiten.

QuAS-Qualifizierung und Arbeit für Schulabgängerinnen und Schulabgänger

QuAS- Qualifizierung und Arbeit für Schulabgängerinnen und Schulabgänger
QuAS- Qualifizierung und Arbeit für Schulabgängerinnen und Schulabgänger

Das in Hamburg entwickelte Berufsvorbereitungsangebot QuAS ermöglicht noch nicht ausbildungsfähigen Jugendlichen, an der Berufsvorbereitung teilzunehmen und sich gleichzeitig im Betrieb die notwendigen Qualifikationen für eine anschließende betriebliche Ausbildung anzueignen (ausbildungsorientierte Teilzeitarbeit). QUAS richtet sich v.a. an diejenigen Jugendlichen, die die Schulpflicht von elf Jahren noch nicht erfüllt haben.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden 6-12 Monate lang mindestens die Hälfte der wöchentlichen Arbeitszeit auf der Basis eines Praktikantenvertrages im Betrieb angeleitet, qualifiziert und beschäftigt. Die übrige Zeit steht für die Teilnahme an beruflichen Kursen zur Verfügung (Berufsvorbereitungsjahr -BVJ- in Teilzeitform). Die Teilnehmer am QUAS-Programm mit Schwerpunkt Logistik besuchen spezielle Klassen an der Gewerbeschule Werft und Hafen (G7). Ziel ist die Übernahme in eine Ausbildung zum Fachlageristen bzw. zur Fachkraft für Lagerlogistik - in einigen Fällen auch zur Fachkraft für Hafenlogistik.

Ansprechpartner/in:

Gabriele Tegethoff
E-Mail: gabriele.tegethoff@bb-ev.de

EQ – Einstiegsqualifizierung

EQ wurde im Rahmen des „Nationalen Pakts für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland“ zwischen der Bundesregierung und den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft aufgelegt und richtet sich an „Jugendliche mit aus individuellen Gründen eingeschränkten Vermittlungsperspektiven“. Es stellt eine Brücke in die Berufsausbildung dar, die auf die Vermittlung und Vertiefung von Grundlagen für den Erwerb beruflicher Handlungsfähigkeit ausgerichtet ist.

In Hamburg wird das Programm im Verein Ausbildungsförderung der Hamburger Wirtschaft in enger Zusammenarbeit von Handelskammer, Handwerkskammer und UV Nord sowie der Agentur für Arbeit, team.arbeit.hamburg und einzelnen berufsbildenden Vorbereitungsschulen durchgeführt. Ähnlich wie bei QUAS erhalten die Teilnehmer einen EQ-Vertrag für ein Langzeitpraktikum von 6-12 Monaten sowie eine Vergütung von ca. 200 € monatlich.

Ansprechpartner:

Sowohl Ihre Kammer als auch Ihre Agentur für Arbeit oder der Träger der Grundsicherung beraten Sie gerne bei allen Fragen rund um die Einstiegsqualifizierung.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter folgenden Adressen:

www.arbeitsagentur.de
www.zdh.de (Bildung- Ausbildungspakt)
www.freie-berufe.de

Weitere Informationen für Bewerber
Weitere Informationen für Arbeitgeber